Update: „Fonds "Nachbarschaftshilfe" verlängert

Regionales Engagement von Ehrenamtlichen während der Corona-Einschränkungen wird weiterhin gewürdigt


Nach weniger als elf Wochen sind die 30.000 €, die durch den Fonds "Nachbarschaftshilfe" selbstorganisierten Projekten des nachbarschaftlichen Ehrenamts zur Verfügung gestellt wurden, ausgeschöpft. Über 121 Anträge wurden in dieser Zeit von der Thüringer Ehrenamtsstiftung bewilligt. "Dabei haben uns die unzähligen Beispiele lokalen Engagements in Zeiten der Corona-Krise gerührt und begeistert. Danke für diesen unermüdlichen Einsatz!", lässt die Stiftung verlautbaren.
Die Nachfrage nach Zuwendungen für ungedeckte Auslagen im Rahmen einer Hilfe zu Zeiten der Corona-Pandemie ist nach wie vor sehr hoch. Aus diesem Grund haben hat sich die Stiftung entschieden, das regionale Engagement der Ehrenamtlichen weiterhin im Fonds zu fördern.

Bitte wenden Sie sich für eine Antragstellung weiterhin an die Ehrenamtsbeauftragten der Landratsämter und Stadtverwaltungen der kreisfreien Städte und Landkreise, an die Freiwilligenagenturen und Bürgerstiftungen Thüringens sowie an die Netzwerkpartner unserer Projekte "Lebenswelten gestalten" und "nebenan angekommen".“