Stefanie Lachmann

Seit 10 Jahren an Bord der Bürgerstiftung Weimar.

 

„So lange habe ich es bei noch keinem Arbeitgeber ausgehalten“, sagt Stefanie Lachmann, die am 15.4.2009 ihren Dienst bei der EhrenamtsAgentur der Bürgerstiftung antrat.

Jahrelang als Mediengestalterin und Sängerin tätig, wünschte sie sich neben der Selbständigkeit wieder mehr Kontakt zu „normalen“ Menschen und einer Arbeit im Team und bewarb sich seinerzeit auf die Stelle der Koordinatorin der EhrenamtsAgentur. Gemeinsam mit Kollegin Wiebke Wagner, die als Sozialpädagogin für die Ehrenamtsberatung zuständig war, leitet sie die Agentur. „Wiebke ist mittlerweile in Niedersachsen, aber einmal im Jahr treffen wir uns zum Wandern auf halber Strecke.“ Mit ihrer derzeitigen Kollegin Anja Pfotenhauer bildet sie seit 2014 ein neues starkes Team. Die beiden sind bekannt für ihre kreativen Ideen und haben dafür auch schon manchen Preis erhalten. Von der Bustour für Engagierte durch Weimar, über eine eigene Radiosendung bis zur MachBar – obwohl beide Frauen nur eine Teilzeitstelle haben, bewirken sie in der knappen Zeit Beachtliches.

Stefanie Lachmann kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit und betreut die Homepages der Stiftung, sowie deren Facebook-Account, entwirft Aushänge, schreibt Pressemitteilungen und füttert den Rathauskurier mit der „Zeit spenden“-Rubrik. Sie koordiniert den Schülerfreiwilligentag, der jedes Jahr mehrere Hundert Schüler/innen in gemeinnützige Einsatzstellen lockt sowie den Weimarer Freiwilligentag im September.

„Ich bin gerne aktiv. Wenn ich nicht gerade als Sängerin unterwegs bin, fahre ich Fahrrad, gehe laufen, schreibe Songs oder genieße die Zeit mit meiner Familie.“ Ein Ehrenamt? „Im Moment sammle ich in Eigenregie Abfall an den Straßenrändern in der Nähe meines Wohnorts. Ansonsten unterstütze ich gemeinsam mit meinem Partner verschiedene Projekte. Wir haben Benefiz-Versteigerungen und -konzerte durchgeführt, den Über Grenzen-Fonds aufgelegt; wir bringen uns spontan dort ein, wo unsere Fähigkeiten hilfreich sind.“

„Ich bin gerne bei der Bürgerstiftung, weil wir hier die nötige Freiheit haben, den Inhalt unserer Arbeit selbst zu steuern, das motiviert dazu auch mal Neues auszuprobieren", sagt Stefanie.

Der Vorstand der Bürgerstiftung freut sich als Arbeitgeber selbstverständlich mit, wenn sie und auch ihre Kolleginnen diesem Mitarbeiter-Jubiläum noch weitere folgen lassen.