Mitmachen? Aber sicher.

Die 7. MachBar der EhrenamtsAgentur brachte am 11.9. Interessierte und Angebote für freiwilliges Engagement ins Gespräch. Vier Einrichtungen stellten sich und ihre Gesuche beim geselligen Event in der Volkshochschule vor.

(v.l.) Duarte, Anna und Dennis Ingelmann (CGE), Stefanie Lachmann (EhrenamtsAgentur), Arlett Symanowski (EJBW) und Katrin Katzung stellten ihre aktuellen Gesuche den Gästen der 7. MachBar vor.

 

„Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ ist das größte Schulnetzwerk Deutschlands. Bundesweit setzen sich dabei Schüler für ein demokratisches Miteinander an Schulen und gegen Diskriminierung und Gewalt ein. Für Thüringen ist die Europäische Jugendbildungs- und Begegnungsstätte Weimar die koordinierende Stelle. Sie hilft bei der Organisation und Durchführung von Courage-Aktionen vor Ort. Arlett Symanowski, Projektkoordinatorin bei der EJBW, stellte das Courage-Projekt im Rahmen der MachBar vor. Hier werden dringend Praktikanten gesucht, die an zwei Tagen pro Woche bei Veranstaltungen und deren Organisation mitarbeiten möchten. Ebenso werden Helfer für Einlass, Ausschank, Dokumentation oder die Vor- und Nachbereitung von Courage-Veranstaltungen gesucht.
Kontakt: Arlett Symanowski, Landeskoordination Thüringen »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage«, Tel. 03643/827-144, Mail: symanowski[at]ejbweimar.de

Katrin Katzung vom Vorstand der Bürgerstiftung Weimar warb für die Unterstützung verschiedener Bürgerstiftungsprojekte. Die Stiftung ist immer auf der Suche nach neuen Stiftern und Spendern, z.B. für den Kinder- und Jugendfonds, der Notfallhilfen oder auch den Weimarer Ferienpass mitfinanziert, sowie das Seniorenbegleiterangebot Weimars Gute Nachbarn. Für letzteres werden im Rahmen des Theaterfestes am 15.9. beim Kuchenbasar Spenden gesammelt. Wer einen Kuchen dazu beisteuern möchte, kann diesen bis 15.00 Uhr im Theaterfoyer abgeben. Wer lieber Kuchen isst, hilft eben mit einer Spende. Die Bürgerstiftung feiert 2019 ihr 15-jähriges Bestehen. Anlässlich des Jubiläumsjahres wird vor allem Hilfe im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit, Presse und Homepagebetreuung gesucht oder auch für die Organisation von Veranstaltungen.
Kontakt: Katrin Katzung, Mail: stiften[at]buergerstiftung-weimar.de

Dennis Ingelmann von CGE – Culture goes Europe, begleitet von Anna aus Spanien und Duarte aus Portugal, beide Teilnehmer des Jugendaustauschprogramms, brachten internationales Flair in die Küche der Volkshochschule. CGE ist konkret auf der Suche nach Mitarbeitern und Teilnehmern für verschiedene Bildungsprojekte in Deutschland. Junge Menschen, bis 30 Jahre, haben hier die Möglichkeit, Projekte für Jugendliche zu organisieren, z.B. Filmabende oder Sprachbars. Für den internationalen Jugendaustausch werden 100% der Kosten übernommen und sogar ein Taschengeld gezahlt. Anna und Duarte freuen sich sehr über diese Chance auf diese Weise Deutschland kennenzulernen. Wer also neue Erfahrungen im Ausland machen möchte, sollte sich bei CGE, ansässig in Erfurt, bewerben.
Kontakt: www.cge-erfurt.org

Zum Abschluss stellte Stefanie Lachmann von der EhrenamtsAgentur die Mitmach-Projekte des Weimarer Freiwilligentages, der am 22.9. stattfindet, vor. Besonderer Bedarf an freiwilligen Helfern bestehe noch in den Angeboten „Grüne Hölle, öde Steppe“, bei dem ein Einsatz im Schulgarten der Grundschule Weimar-Schöndorf geplant ist. Auch für den „Herbstputz bei Johannes“ sind noch Plätze frei. Die Johanneskirche in Oberweimar bedarf einer Grundreinigung mit Fensterputz und Spinnwebenbekämpfung. Für das Projekt „Weimar-West putzt sich heraus!“ sind vor allem Ortsteilbewohner angesprochen, im zentralen Stadtteilpark gemeinsam für Ordnung zu sorgen oder auch kleinere Reparaturen rund um das Gemeindezentrum Paul-Schneider zu erledigen. Auch für den Bilderregalbau im Kunstatelier der Lebenshilfe werden noch Holzhandwerker gesucht. Diese und weitere Mitmach-Projekte samt Einsatzdetails, sowie die Möglichkeit der Anmeldung findet man unter www.ehrenamt.buergerstiftung-weimar.de/freiwilligentag

Die nächste MachBar findet am 21. November statt.

Die MachBar - Freiwillig, ich probier’s mal!
Mitmachen. Aber wo? Das fragen sich viele Menschen, die auf der Suche nach einem freiwilligen Engagement sind. Was passt zu mir? Wer sind die Leute, die meine Hilfe möchten? Was gibt es dort konkret zu tun?Die MachBar ermöglicht Einsatzstellen und interessierten Freiwilligen, in lockerem Rahmen zusammen zu treffen. Nach einem alkoholfreien Begrüßungscocktail stellen, in jeweils 10 Minuten, 4 Einrichtungen ihre Aufgaben für Freiwillige vor. Beim anschließenden Couscous-Essen können Fragen gestellt und persönliche Kontakte geknüpft werden.