Junge Menschen, engagiert!

12. Schülerfreiwilligentag am 6. Juni 19

Quelle: TLZ vom 7.6.19

"Die Klamotten sind ein bisschen stylisch, aber sie stellen sich gut an und das wird hier auch was", sagt Herr Langenhahn vom Thüringen Forst über den Einsatz der zwölf Schüler der Carl Zeiss Gemeinschaftsschule aus Weimar West. Die Praxisklasse von Frau Kessler hat sich für den Einsatz auf dem kleinen Ettersberg angemeldet und legt dort unter fachmännischer Anleitung ein vermeintliches Hügelgrab frei. Mit der Motorsäge werden die größten Büsche und Bäume vom Fachmann abgeholzt, um dann von den Schülern sortiert und für den Abtransport bereit gemacht zu werden. Wenn der Hügel frei ist, können die Geologen oder auch Archäologen kommen und der geschichtlichen Entstehung des Hügels auf den Grund gehen.

Bunt geht es zu in der Marie Seebach Stiftung. Im Gemeinschaftsraum arbeiten Schülerinnen und Schüler der Regelschule Weimar Schöndorf zusammen mit Bewohnern der Einrichtung mit dem Werkstoff Ton. Was zuerst noch aussieht wie ein Aschenbecher, wird später ein kunstvoll gestalteter Kopf. Zwei Mädchen 16 und zwölf Jahre arbeiten zusammen mit einer 93jährigen Dame. "Auch ich bin einmal geflohen", erzählt sie, "aus Ostpreußen." Der Schülerfreiwilligentag bringt hier nicht nur Generationen und Menschen aus verschiedenen Nationen zusammen, sondern ermöglicht den jungen Leuten vor allem praktische Erfahrungen außerhalb der Schule. Im Gespräch mit der Schulsozialarbeiterin, die die Gruppe begleitet, erfahren wir, dass manche Schüler die in der Schule schwierig erscheinen, im anderen Umfeld und mit anderen Menschen zusammen wunderbar harmonieren.

Neue Erfahrungen sammeln auch Schüler des Goethe Gymnasiums, die sich für die Einsatzstelle Aktionsgemeinschaft Fairer Handel im Weltladen angemeldet haben. Sie bieten Passanten Produkte an, die im Laden erhältlich sind. Das erfordert ein wenig Mut. Fremde Menschen ansprechen und sie für eine Sache begeistern, ist gar nicht so einfach, auch wenn es sich nur um das Probierangebot von getrockneter grüner Mango handelt, die übrigens sehr lecker schmeckt. Diese Erfahrung teilen auch die Schüler, die im Namen von Weimars Gute Nachbarn in der Stadt unterwegs sind, um ältere Menschen zu ihrer Lebenssituation zu befragen, um zu erfahren, welche Probleme diese im Alltag zu bewältigen haben.

170 Schülerinnen und Schüler von 6-10 Jahren der acht Stammgruppen der Grundschule Weimar Schöndorf kümmerten sich um die Reinlichkeit im Stadtteil. Bewaffnet mit Müllbeuteln und Handschuhen, schwärmten sie auf den Wegen, Spielplätzen und im benachbarten Grün aus.

Dass praktische Erfahrungen wichtige Erfahrungen sind, da sind sich alle Betreuer, Lehrer und Einsatzstellenanbieter einig.

Also raus aus der Schule und ab ins Leben, mit all seinen Facetten. Der Schülerfreiwilligentag findet immer Anfang Juni eines jeden Jahres Thüringenweit statt.

In Aktion von Schöndorf bis Holzdorf