Presse 2020

TLZ vom 12.6.2020

TLZ vom 18.5.2020

Erste Digitale MachBar am Dienstag

EhrenamtsAgentur sucht Freiwillige

Weimar. Mitmachen, aber wo? Das fragen sich diejenigen, die auf der Suche nach einem freiwilligen Einsatzfeld sind. Was passt zu mir? Was gibt es zu tun?

Die EhrenamtsAgentur der Bürgerstiftung Weimar ermöglich interessierten Freiwilligen seit 2018, mit gemeinnützigen Einsatzstellen im Rahmen einer Küchenparty in der Volkshochschule zusammen zu treffen. Erstmals werden diese Gesuche nun am Dienstag, 19.Mai, im digitalen Raum vorgetragen. Einsatzstellen mit Bedarf an Ehrenamtlichen haben dafür ihre Videos an die Agentur für die digitale MachBar geschickt.

Am Dienstag erwartet interessierte Nutzer eine Video-MachBar, bei der die Teilehmer allerdings auf ihren Begrüßungsdrink verzichten müssen. Wer aber Appetit auf den traditionellen MachBar-Couscous-Salat bekommt, hat Glück: Stefanie Lachmann verrät des Rezept in einem kleinen Video. Wer sich für die Mitarbeit in einer der Einrichtungen interessiert, wendet sich an die EhrenamtsAgentur oder direkt an die Einsatzstellen. 

Zu den Videos
 

Pressemitteilung der EhrenamtsAgentur vom 23.4.20

Der Engagement-Himmel auf Erden - theoretisch.

Ehrenamt in Covid-19-Zeiten

Die Bereitschaft, in Krisenzeiten zu helfen, ist groß. Nachbarschaftshilfe, wie Apothekengänge, Einkaufen für andere, Gassi gehen… Sogar Blutspendetermine sind ausgebucht. Viele Menschen möchten sich gerade jetzt engagieren und beim DRK und der AWO registrieren lassen, die diese Hilfen für Weimar zentral koordinieren.

Der Engagement-Himmel auf Erden – theoretisch. Denn die vielen Freiwilligen stehen eher übersichtlichen Einsatzmöglichkeiten im gewünschten Bereich gegenüber und befinden sich auf Einsatz-Wartelisten.

Die EhrenamtsAgentur der Bürgerstiftung Weimar, die üblicherweise Ehrenamtliche in gemeinnützige Einrichtungen und Vereine vermittelt, auch an die beiden genannten Hilfsdienste, hat nun ein ungewohntes Problem. Der überwiegende Teil der Gesuche, die sich in der Agentur-Datenbank befinden, sind auf die Mithilfe vor Ort ausgelegt. Unterstützung im Cafébetrieb, Hospizdienst, Museumsaufsicht, Jugendfreizeitbegleitung, Vorlesen oder Spaziergänge für und mit Senioren, Trainingsunterstützung im Sportverein. Denn Ehrenamt ist vor allem eines - persönliche Begegnung.

Wie geht das in Zeiten von Kontaktbeschränkungen? Die gemeinnützigen Partner der Agentur müssen sich neu aufstellen, digitale Arbeitsweisen finden, Ehrenamtliche vertrösten, die nicht tätig werden dürfen.

Noch folgte dem aktuellen Aufruf der EhrenamtsAgentur, wie die Einrichtungen von ihr unterstützt werden können, verhaltene Resonanz. Obwohl es viele Möglichkeiten des kontaktfreien Engagements von Zuhause aus gäbe. Vom Mitglieder anschreiben und der Übernahme von administrativen Tätigkeiten, über Dolmetschen und Hausaufgabenhilfe via Skype& Co. Auch im Bereich Öffentlichkeitsarbeit bieten sich Chancen. Aktualisierung von Homepages, Erstellung von Social Media Beiträgen, Flyern, Spendenaktionsmaterial, von Videos oder Fotos sind zu nennen.

Auch Telefon- oder Video-Patenschaften können übernommen werden, z.B. für ausländische Studenten, Alleinerziehende oder Menschen mit Einschränkungen. Spendensammlungen für  Vereine können unterstützt werden oder man übernimmt für sie die Registrierung auf diversen Online-Plattformen. Auch Recherchearbeiten, je nach Vereinsthema, sind ein Feld. Besonders interessant: Beratung und Unterstützung bei digitalen Angeboten von Vereinen und Einrichtungen und Hilfe bei der Schaffung technischer Voraussetzungen.

Vereine und Einrichtungen sind weiterhin aufgerufen, ihren Bedarf zu überdenken, damit die vielen sprungbereiten Menschen tätig werden können und nicht frustriert denken, man brauche keine Hilfe. Die EhrenamtsAgentur der Bürgerstiftung Weimar freut sich über ihre Angebote. 

23.4.20,, Stefanie Lachmann, Koordinatorin EhrenamtsAgentur der Bürgerstiftung Weimar

Pressemitteilung der EhrenamtsAgentur vom 21.4.20

Kein Schülerfreiwilligentag in Weimar im Juni

Bildungsministerium untersagt Veranstaltungen bis Ende des laufenden Schuljahrs

Wie man der Pressemitteilung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport vom 2. April 2020 entnehmen kann, wurden alle Bildungseinrichtungen angewiesen, sämtliche Klassenfahrten, sowie Tage des Lernens am anderen Ort (Wandertage, Service Learning etc.), bis zum Schuljahresende am 17. Juli 2020 abzusagen.

Das betrifft somit auch den geplanten Schülerfreiwilligentag am 4. Juni in Weimar, den die EhrenamtsAgentur der Bürgerstiftung Weimar nun leider nicht durchführen kann.

Dessen Planung war schon weit gediehen: 450 Schülerinnen und Schüler aus verschiedensten Weimarer Schulen waren angemeldet, rund 20 Einsatzstellen geworben, erste Gruppeneinsätze von Klassenverbänden vermittelt, Gelder bewilligt und OB Peter Kleines Schirmherrschaft bestätigt.

Die EhrenamtsAgentur bietet den Einsatzstellen nun an, ihre geplanten Einsätze an einzelne Ehrenamtliche weiterzuvermitteln, um deren Durchführung bei Bedarf trotzdem zu ermöglichen. Aktivitäten im Freien sollten unter den gegebenen Regeln möglich sein, auch in Erwartung weiterer Lockerungen von Beschränkungen des öffentlichen Lebens.

Die Thüringer Ehrenamtsstiftung, Initiatorin des Thüringenweiten Aktionstages, prüft, ob eine Verlegung des Schülerfreiwilligentages auf einen späteren Termin im Jahr möglich und gewollt ist. Die EhrenamtsAgentur wird dahingehend informieren.

TLZ vom 24.1.2020