13. Weimarer Freiwilligentag am 22.9.2018

Zahlenspiele: aus 15 mach 7

13. Weimarer Freiwilligentag - die wilde 13?

Was ist passiert? So viele Projektabsagen wie dieses Jahr gab es noch nie. Nur 7 von 15 angekündigten Mitmach-Aktionen blieben am 13. Freiwilligentag übrig. Was tun, wenn die Werbung auf vollen Touren läuft und nach und nach die Mitmach-Projekte abspringen? Unser Tipp: Ruhe bewahren. Denn die verbliebenen Projekte erfreuten sich guten Zuspruchs.

Aufgemöbelt. Acht motivierte Helfer schliffen Europaletten und bauten daraus Hochbeete im AWO Pflegezentrum am Hospitalgraben. Sehr zur Freude der Bewohner der Einrichtung, die das emsige Treiben der Freiwilligen bei sonnigem Wetter auf der Terrasse interessiert verfolgten. Frisch zugezogen und mitgemacht: Neu-Studentin Anne brachte gleich ihren Besuch zum Helfen mit.

Im Dekorausch schwelgten die Bewohner des Marie-Seebach-Stifts. Sie kreierten mit Unterstützung von engagierten Helferinnen und Betreuungskräften des Hauses lustigen Wandschmuck und Tierfiguren aus Heu. Entstanden sind Igel, Eulen, Winddrachen, Gänse und andere Objekte, die nun die Wohnbereiche oder auch das ein oder andere Zimmer zieren.

Des Herders Garten warteten fünf natur- und pflanzenverliebte Menschen. Im historischen Herdergarten wurden Weg- und Rasenkanten bearbeitet, Unkraut gezogen und die Beete in Ordnung gebracht. Barbara Backe von den Grünen Wahlverwandtschaften leitete das Geschehen fachkundig an. Lecker verpflegt wurden die Freiwilligen vom Café Karoline im Herderhof.

Allein vier Männer waren nötig, um den Wurzelstock einer Seerose aus dem kleinen Gartenteich zu ziehen, der mit frischem Wasser befüllt werden sollte. Neue Kräuter schmücken die Kräuterspirale, die Gemüsebeete sind umgegraben, Erdbeeren umgesetzt. Rund 20 Freiwillige verwandelten die grüne Hölle und öde Steppe des Schulgartens der Grundschule Schöndorf wieder in ein vorzeigbares Gartengelände.

Den Herbstputz bei Johannes erledigten acht Helfer bestehend aus Pfarrer Kircheis, mehreren Freiwilligen und dem Kindertageteam der Kirchgemeinde. Fenster wurden geputzt, Putzprofi Klaus-Dieter Aker schrubbte den großen Teppich im Kirchensaal und in verschiedenen Ecken wurde aufgeräumt. Die ausgemusterten Stühle der Gemeinde, die sich bereits im Container befanden, wurden von Weimarer Bürgern abgeholt und dann doch nicht einfach entsorgt. Ein Facebook-Post rief die Retter auf den Plan.

Hilfe mit Gebrauchtem erhielt Beate Weber-Kehr von 13 Freiwilligen. In Vorbereitung auf die Wintersaison wurde Sommerkleidung nach hinten und Winterkleidung nach vorne geräumt. Die Kleiderkammer in der Aula der Gemeinschaftsunterkunft in der Nordstrasse ist übrigens für alle Bedürftigen geöffnet. Gegen sehr kleines Geld gibt es dort Textilien aller Art.

Kinder, ist der Garten schön! hieß es in der Mutter-Vater-Kind-Einrichtung Villa Wilhelmina in Niedergrunstedt. Hecke schneiden, Fühlpfad auffrischen und andere Gartenarbeiten erledigten sieben Engagierte, während im Hof die Kinder vor sich hin spielten oder auch mal im Garten mitbuddelten.

Und warum sind so viele Einsätze ausgefallen? Das einzige Unwetter in Weimar verursachte in der Küche der Altenhilfe Sophienhaus einen Wasserschaden, der nicht rechtzeitig zum Aktionstag behoben werden konnte. Somit entfielen allein dort zwei Aktionen. Resultat: „Kein Stück vom Kuchen“. Das Bilderregal für die Kunstwerke der Künstler des Lebenshilfe-Werks wird zwar gebaut, aber aufgrund nur einer Anmeldung an einem anderen Termin als dem 22.9. Die Streetwork-Remise erhielt einen Baustopp von „oben“. Zu gefährlich für Freiwillige. Die Projekte Pflegen und entdecken (Landgut Holzdorf), Wheel-Map-App und die Einsätze in Weimar-West fielen Urlaubsplanungen und Kommunikationsproblemen zum Opfer.
Falls sich jemand umsonst am Aktionstag auf den Weg zu einem der entfallenen Projekte gemacht hat, tut uns das sehr leid. Die EhrenamtsAgentur hat versucht, alle zu informieren, wurde aber selbst von einigen Entwicklungen und Absagen überrascht.

Am 27.9. feierten wir dann mit den Beteiligten des Freiwilligentages unsere traditionelle Dankeschön-Party. Mit Bildern aus den Mitmach-Projekten, herzhaftem Imbiss, Getränken, netten engagierten Leuten und Musik "Covers Best Of" von den fabelhaften Jungs von Mr. Radio aus Mühlhausen.

Wir danken allen, die dabei waren!

Dank! Der Freiwilligentag wurde unterstützt von der Stadt Weimar, der Thüringer Ehrenamtsstiftung und dem Stadtradio Radio Lotte Weimar.